Australien – zum Uluru ins Outback



Reisen nach Australien
Es liegt nicht gerade „um die Ecke“, sondern eher am anderen Ende der Welt und man braucht so zwischen 23 und 25 Stunden für den Flug, bei dem man die halbe Erdkugel umrundet, bevor man endlich ankommt – und trotzdem ist es für viele Menschen ein absolutes Wunsch-Reiseziel: Australien, Down Under oder der 5. Kontinent.

Egal welche Bezeichnung man wählt, sie stehen alle für ein fantastisches Reiseziel, das einen aufregenden, unvergesslichen Aufenthalt mit zahlreichen einzigartigen Erlebnissen und viel Spaß verspricht.
Faszinierende Natur - Urlaub in Australien
Australien wartet einfach darauf, entdeckt zu werden

Pulsierende Metropolen, herrliche Strände, jahrtausendealte Regenwälder, dazu eine außergewöhnliche Tierwelt, die ins Staunen versetzt.

Unendlich lang erscheinende Straßen, die befahren und Pfade, die beschritten werden wollen, durchziehen das Land und führen zu immer neuen Entdeckungen – wie beispielsweise ind tiefrote Outback, indem das satte Grün, Purpurtöne und ein endloser blauer Himmel Akzente setzen.

Die uralte Aborigine-Kultur lässt tief in die Vergangenheit blicken und bringt ein wenig Gefühl dafür, wie hier alles begann.

Nach einem mit unzähligen Erlebnissen vollgepacktem Tag findet man Ruhe und Entspannung und lässt sich von der ausgezeichneten Küche und herrlichen australischen Weinen verwöhnen – überwältigt von den Eindrücken und voller Vorfreude auf den nächsten Tag.

Sehenswertes Outback - Devils MarblesDas Outback – ins rote Herz des Kontinents

Es ist riesig, es ist rot, es ist einfach überwältigend – in Australien bezeichnet man alles, was nicht in Küstennähe liegt, als Outback, das wilde Hinterland. Die weiten, unbesiedelten und vorwiegend trockenen Gebiete nehmen ca. 75 Prozent der gesamten Fläche des Kontinents ein. Meist wird das Outback vor allem mit dem Red Centre im Northern Territory in Verbindung gebracht.

Hier liegt fast punktgenau am Mittelpunkt Australiens auf halber Strecke zwischen Darwin im Norden und Adelaide im Süden Alice Springs. Die Stadt mit ihren knapp 30.000 Einwohnern dient als beliebter Startpunkt für Ausflüge und Touren in die umliegende Wüstenregion.

Bekannte Sehenswürdigkeiten wie die Olgas, der Kings Canyon, der Finke George National Park, MacDonnell Range und Devils Marbles befinden sich in der Nähe. Und auch die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen Australiens – der Ayers Rock oder Uluru.

Uluru – Australiens heiliger Berg

Australiens heiliger Berg - der Uluru oder Ayers RockDer Uluru ist der heilige Berg Australiens und hat für die lokalen Ureinwohner, die Anangu, ein besondere Bedeutung, die sie mit den einfachen Worten: „Dieser Felsen bedeutet alles für uns!“ zum Ausdruck bringen.

Ihrem traditionellen Glauben nach, zogen einst Ursprungswesen über die leere Erde und schufen dabei Landschaftsformen wie den Uluru – der „Inselberg“, der fast 348 Meter aus dem sonst sehr flachen Outback ragt und seit 1987 zum Weltnaturerbe zählt.

Bisher war es Touristen von den Ureinwohnern gestattet, den Uluru zu besteigen – allerdings weist ein Schild in sechs Sprachen eindringlich darauf hin, dort bitte jegliches Klettern zu unterlassen.

Inzwischen stiegen tausende Urlauber auf den Berg, wobei immer wieder Besucher durch schlechtes Benehmen auffielen, dass die Ureinwohner beleidigte. Eine französische Touristin strippte beispielsweise im Jahr 2000 auf dem Uluru und ließ sich auf der Bergspitze im Bikini ablichten.

Durch die Masse der Besucher blieben auch Unfälle nicht aus und so starben seit den 50er Jahren, seit dieser Zeit werden die Aktivitäten auf dem Berg dokumentiert, bereits 37 Menschen während oder nach dem Aufstieg.

Ab Oktober 2019 ist Schluss

Während in den 50er und 60er Jahren anfangs noch Aborigines Urlauber auf den Berg geführt haben, wird bereits seit längerer Zeit diskutiert, wie mit dem Aufstieg auf den Ayers Rock umgegangen werden soll, was schließlich dazu führte, dass ein Gremium aus Ureinwohnern des Anangu-Volkes und Repräsentanten der Nationalparkbehörde im November 2017 beschlossen hat, den Weg auf den Felsen ein für alle Mal zu sperren.

Ayer Rock - eines der markantesten Reiseziele in Australiens OutbackMan begründete die Entscheidung damit, dass der Uluru ein extrem wichtiger Ort und kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland sei. Ab Ende Oktober 2019 soll die Kette, die den Weg markiert und beim Besteigen Halt gibt, dann entfernt werden. Wer den Berg danach betritt, der macht sich strafbar.

Wie bei vielen Entscheidungen findet auch diese nicht die ungeteilte Zustimmung aller und es hat sich Widerstand dagegen formiert, um den Zugang und damit den Blick von oben, der ein „echtes Landschaftserlebnis“ ist, zu erhalten. Das Anliegen wurde sogar von einem Geologen aus Sydney vor die Menschenrechtskommission gebracht.

Die bevorstehende Schließung des heiligen Berges führt jedoch bei Menschen aus aller Welt dazu, nach Australien zu reisen, um den Uluru noch erklimmen zu können. Wie Parkmanager berichten, kommen und klettern deutlich mehr Urlauber als zuvor. Man beobachtet auch, dass verstärkt Familien anreisen – Eltern, die ihren Kindern das Erlebnis noch ermöglichen wollen, was sie selbst in ihrer Jugend hatten.

Wer also auch schon mit dem Gedanken gespielt hat und gern selbst noch ein Mal auf dem Uluru stehen möchte, der sollte sich beeilen. Eine Reise nach Australien plant man ja normalerweise nicht, wie eine Fahrt übers Wochenende ins nächste Naherholungsgebiet – was schon mit der passenden Reiseversicherung für Australien anfängt.

Zum Glück lassen sich einige Dinge dabei schnell und unkompliziert erledigen, wie beispielsweise ein gültiges Visum für Australien zu bekommen, ohne dass nicht mal das Einchecken für den Flug nach Down Under möglich ist – zumindest wird das je nach Fluggesellschaft kontrolliert. Obwohl die Bearbeitung bei Online-Beantragung normalerweise nur wenige Tage dauert, wird von den australischen Behörden empfohlen, bereits einige Wochen vor der geplanten Abreise den Antrag zu stellen.

Je nach Dauer und Art des Aufenthaltes gibt es für Australien verschiedene Visa – das am häufigsten genutzte eVisitor Visum können sowohl Urlauber als auch Geschäftsreisende verwenden. Reisende aus EU-Ländern können daneben auch ein anderes Visum – die ETA Australien (Electronic Travel Authority) nutzen, für Besucher aus den USA, Kanada, Japan und weiteren Staaten ist dagegen das eVisitor Visum nicht möglich. Damit im entscheidenden Moment alles glatt läuft, sollte man vor der Beantragung auf gute und verlässliche Infos zur Antragstellung für ein Visum Australien zurückgreifen.

Denn nur mit dem richtigen Visum für Australien ist der Weg zumindest bis zum Fuß des Uluru erst mal frei…

Australien - auf dem Weg ins Outback

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Australien - zum Uluru ins Outback, 5.0 out of 5 based on 1 rating






Kommentar schreiben

Name Email (wird nicht veröffentlicht) Webseite Kommentar

*




Home MyHolidayNet.com-Reiseblog RSS Feed-Reiseblog


Suche in den Reisetipps





Neueste Reise-Artikel




Reise - Kategorien




Reise - Archiv




Tag Cloud






MyHolidayNet.com




Reiseservice




Website




Mit Ihrer Reiseversicherung auch Anderen etwas Gutes tun